Gemeinde & Bürger


Sehr geehrte Einwohner der Gemeinde Mochau,


das letzte Jahr der Gemeinde Mochau als eine selbständige, wirtschaftliche und politische Gemeinde geht nun zum Jahreswechsel zu Ende, was so zum Jahreswechsel 2014/15 noch nicht zu erkennen war. Die Ursachen hierfür sind unseren Einwohnern ausreichend bekannt. So können Sie vielleicht verstehen, dass es sicherlich nicht der Wunsch des Gemeinderates sowie auch meiner war, aus finanziellen Gründen die Gemeinde nach Döbeln zu überführen.

Der Weg dieser Fusion war nicht immer einfach. Am Anfang begegnete mir nur ein Erstaunen der Aufsichtsbehörde sowie des Kommunalverbandes SSG. Danach kam deren Zusage, unbedingt helfen zu wollen. Und letztendlich konnte ich nur noch großes Schweigen feststellen. Dabei hieß es stets für mich, nicht mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern einen konstruktiven Weg zu finden, wie es für die Bürger der Gemeinde Mochau weiter geht. Jedoch kam hier deutlich zum Ausdruck, dass der Freistaat Sachsen vorrangig daran interessiert ist, kleine Gemeinden bequem von der Fläche zu räumen. So wurde bei dem Gespräch im Staatsministerium der Finanzen in Dresden am 15.09.2015 weder über den bereits im Juli gestellten Antrag einer notwendigen Bedarfszuweisung oder über eine mögliche Entschuldung der Gemeinde Mochau geredet. Sondern prioritär sollte ein freiwilliger Gemeindezusammenschluss mit Döbeln zum 1. Januar 2016 nicht gefährdet werden. Die Selbstständigkeit der Landgemeinde Mochau aufzugeben, war von Seiten der Ministerien und der Landesdirektion bereits als Zielstellung gesetzt. Mit unserer Vereinbarung zur Eingliederung der Gemeinde Mochau in die Große Kreisstadt Döbeln, deren öffentliche Auslegung und am Ende die Beschlussfassung durch den Gemeinderat wurde das Ende der Selbständigkeit der Gemeinde Mochau nun manifestiert.

 

Ab 1. Januar 2016 zur Stadt Döbeln zugehören, birgt auch neue Chancen für unsere Einwohner. Ich bin sicher, dass die Infrastruktur, das sportliche und kulturelle Leben in Zukunft von der Stadt Döbeln genauso gut weitergeführt, ausgebaut, unterstützt und gefördert werden.

Weitere neue Möglichkeiten werden sich auch durch den Ortschaftrat Mochau ab 2016 ergeben. Hier sollen bis zum Ende ihrer Wahlperiode 2019 die ehemaligen Gemeinderäte die regionale Politik machen. Das ist eine gute Perspektive für alle Einwohner, mit diesem Ortschaftsrat gemeinsam für das dann ehemalige Gemeindegebiet Mochau ein Dorfgemeinschaftsleben zu organisieren.

Für das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Mochau wird eine örtliche Verwaltung eingerichtet. Sie dient den Einwohnern des ehemaligen Gemeindegebietes als Anlauf- und Beratungsstelle für örtliche Angelegenheiten. Hierzu werden wöchentlich drei Amtstage mit Sprechstunden im Mochauer Verwaltungsgebäude abgehalten.

Nicht zuletzt wird sich auch für die Döbelner einiges ändern. Das Stadtgebiet wird sich wesentlich vergrößern, fast verdoppeln. Das bedeutet auch für die Döbelner Stadträte und die Stadtverwaltung, die Interessen für unseren ländlichen Raum mit zu berücksichtigen. Manchem Döbelner Einwohner wird es nicht leicht fallen, den Überblick über das ganze Gebiet zu bekommen. Eine Herausforderung für den Gemeinderat Mochau war die Anfrage durch das Landratsamt Mittelsachsen als Asylbehörde an die Gemeinde Mochau, das Schulgebäude Choren zur Unterbringung von Asylsuchenden nutzen zu können. Der Gemeinderat hat das in nicht öffentlicher Sitzung einstimmig abgelehnt. Der Landrat sitzt aber offensichtlich derart im Dilemma, dass er am 09.12.2015 per Bescheid angeordnet hat, das Gebäude der ehemaligen Grundschule Choren, Mochau, inkl. Nebengebäuden ohne Sporthalle bis zum 14. Dezember 2015, 12.00 Uhr dem Landkreis Mittelsachsen zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen.

 

Für mich selbst bedeutet diese Eingemeindung ein vorzeitiges Ende meiner Dienstzeit als Bürgermeister. Das Ende meiner Wahlzeit wäre der 30.04.2017 gewesen. Ich sehe die Tatsache, dass ich vorzeitig aus dem aktiven Bürgermeisteramt ausscheide, mittlerweile als positiv. Viel zu selten blicken wir im Leben auf die Dinge, die wirklich zählen. Die besinnliche und friedsame Weihnachtszeit ist der richtige Anlass, dies zu tun. Lasst uns nicht an unbedeutenden Kleinigkeiten des Alltags aufhalten, sondern vielmehr die Dinge und Menschen im Blick haben, die uns wirklich etwas bedeuten.

Ein frohes, gesegnetes und besinnliches Weihnachten wünsche ich allen Einwohnern und einen guten Start in das neue Jahr 2016.


Gunter Weber

Bürgermeister der Gemeinde Mochau


w i c h t i g e r   H i n w e i s:
Änderungen, die sich aufgrund der Eingliederung der Gemeinde Mochau an die Große Kreisstadt Döbeln zum 1. Januar 2016 für Sie als Einwohner ergeben, erfahren Sie durch Klicken auf nachfolgenden Link http://www.doebeln.de/

 

 


Suche